Frankenthal in der Metropolregion Rhein-Neckar gut aufgestellt – “Im Gespräch” mit Oberbürgermeister Martin Hebich (CDU)

Frankenthal in der Metropolregion Rhein-Neckar gut aufgestellt – Digitalisierung, regionale Verkehrspolitik und Sicherung kommunaler Einrichtungen im Mittelpunkt “Im Gespräch” mit Oberbürgermeister Martin Hebich (CDU)

Frankenthal zählt zu den geschichtsträchtigen Städten in der Metropolregion Rhein-Neckar und erhielt bereits 1577 die Stadtrechte. Im 18. Jahrhundert wurde Frankenthal auch durch seine Porzellanmanufaktur weit über die Region hinaus bekannt. Die industrielle Revolution im 19. Jahrhundert schuf schließlich die Basis für eine schnelle Entwicklung der Stadt als wichtiges Zentrum der Metallindustrie. Beginnend mit der Glockengießerei Hamm (1844) bilden heute zahlreiche metallverarbeitende Betriebe, darunter das international im Pumpenbau tätige Unternehmen KSB das wirtschaftliche Rückgrat der Stadt. Wirtschaftliche Stärke und die bedeutende Geschichte machten bis heute die Identität der ca. 48.500 Einwohner zählenden kreisfreien Stadt am Rhein aus. Dies erläuterte der Oberbürgermeister der Stadt Frankenthal Martin Hebich (CDU) im Gespräch mit dem Leiter von OK-TV Ludwigshafen Dr. Wolfgang Ressmann.

Darauf aufbauend stelle sich die Stadt Frankenthal selbstbewusst den Zukunftsherausforderungen als Teil der Metropolregion Rhein-Neckar. Hebich unterstrich die Rolle der kreisfreien Städte für die Entwicklung der Region. Die Stadtidentität sei historisch gewachsen. Frankenthal verfüge mit seinen Kultur-, Sozial- und Bildungseinrichtungen über ein breites Angebot, dass das Leben in der Stadt attraktiv macht.

Wie in viele andere Städte auch sei die Finanzsituation angespannt. Die Lösung könne allerdings nicht in einer Einkreisung bestehen, sondern müsse der Basis einer grundlegenden Neuordnung der kommunalen Finanzordnung erfolgen, betonte Hebich.

Für die Zukunft sieht der Oberbürgermeister seine Stadt gut gerüstet, der Ausbau schneller Internetverbindungen laufe, die in Frankenthal ansässigen Unternehmen könnten sich am Weltmarkt erfolgreich behaupten und stellten ein breites Spektrum an Arbeitsplätzen zur Verfügung. Wichtige Zukunftsaufgabe sei die Sicherung der Infrastruktur – wie Straßen, Schulen und sonstige öffentliche Einrichtungen trotz knapper Kassen.

Bezüglich des bevorstehenden Abrisses der Hochstraße Nord in Ludwigshafen plädiert Hebich dafür, die Chancen zu nutzen, die Leistungsfähigkeit des ÖPNV in der Region weiter zu erhöhen.

Die Sendung wurde am 16.02.2018 im Rahmen der Ausbildung der Mediengestalter Bild & Ton im Studio von OK-TV Ludwigshafen aufgezeichnet.

Pressemitteilung als PDF