Two Weeks of War – Personal Stories from Ukraine

Kateryna Sokolova

Vor nur drei Monaten arbeitete ein Netzwerk aus Journalist*innen, Wissenschaftler*innen und Künstler*innen aus Armenien, Belarus, Georgien, Ukraine, Deutschland und Moldavien zusammen in Lviv (Ukraine) und Kyiv (Ukraine). Das Netzwerk heißt Media Dialogue. Sein Ziel ist die Stärkung der Demokratie und Pressefreiheit in den ehemaligen Sowjetrepubliken und es wurde in Deutschland vom Außenministerium gegründet.

Lena Kronenbürger, eine selbstständige Journalistin aus Deutschland, die im November 2021 einen Podcast Workshop in Lviv und Kyiv leitete, führt nun Interviews mit Menschen, die sie damals getroffen hat. Studierende und angehende Journalist*innen.

In diesem Interview beschreibt Kateryna Sokolova, Co-Organisatorin des Media Dialogue und Assistenzproffessorin an der Taras Shevchenko Universität in Kyiv, die aktuelle Situation in Kyiv mit einer menge schwarzem Humor, tiefer Wut und geschichtlichem Wissen. Es geht um persönliche Schicksale, wie man sich derzeit in Kyiv fortbewegt und die Frage, was genau die Territorial Defence Force ist. Außerdem spricht sie über die Ukrainische Sprache und erklärt, wie sich das Leben anfühlt, wenn man Tag für Tag Schüsse und Explosionen hört, mit dem Wissen, dass jeder Tag der letzte sein könnte.

Dieses Video ist das fünfte Video einer ganzen Reihe mit dem Namen Weeks of War – Personal Stories from Ukraine. Das Ziel der Videos ist es, die Gefühle, Gedanken und persönlichen Geschichten von den am meisten vom Krieg Betroffenen in dieser schwierigen Zeit zu zeigen.

Konzept und Moderation: Lena Lronenbürger
Design und Schnitt: Samuel Debus
Videomaterial: Anna Kaplinska, Kateryna Sokolova, Yuriy Zalizniak

Sendetermin:  16.05.22 | 14:33 Uhr

Verantwortlich:  Samuel Debus, 67549 Worms